Montag, August 15, 2022
StartComputerDisplayPort 2.0-Monitore: Start der neuen Generation verschoben!

DisplayPort 2.0-Monitore: Start der neuen Generation verschoben!

Bild: Sony – Sonys 16k-Bildschirm mit Crystal LED

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie werden DisplayPort 2.0-Monitore wohl erst später in diesem Jahr erscheinen. Ursprünglich war geplant, dass die Monitore mit der neusten DisplayPort-Generation ende 2020 erscheinen.

Die Entwicklungen und die Tests von Monitoren, welche die DisplayPort 2.0-Technologie unterstützen, haben sich verzögert. Die Video Electronics Standards Association (VESA) erwartet nun, dass die Geräte später in diesem Jahr ausgeliefert werden.

Der Hype um die neue Generation des Bildschirm-Anschlusses ist somit erst einmal gedämpft. Trotzdessen möchten wir Euch nochmal vorstellen, was DisplayPort 2.0 überhaupt für die Zukunft bedeuten würde.

Was ist DisplayPort 2.0?

Eine kurze Zeitreise zeigt auf, dass der letzte Sprung eines Display-Standards einige Jahre zurückliegt. Seit 2016 ist DisplayPort 1.4 auf dem Markt und liefert uns bis heute noch gute Bilder in allen Bereichen der IT. Da diese Branche jedoch schnelllebig und innovativ ist, war es nur eine Frage der Zeit bis einen neuen Standard den Markt erobert. Und jetzt sollten Monitore eigentlich hier sein, welchen den seit 2019 auf dem Markt befindlichen DisplayPort 2.0 unterstützen. Doch der Start inklusive neuer Monitore muss verschoben werden. Doch was ist DisplayPort 2.0 genau?

Der VESA DisplayPort 2.0 bietet fast die dreifache Bandbreite des bisherigen 1.4-Standards. Dies bedeutet, dass statt knapp 26 Gb pro Sekunde nun bis zu 77,4 Gp pro Sekunde transportiert werden können.

Mit dieser Geschwindigkeit wäre es möglich, 16k Bilder (Auflösung: 15.360 x 8460) bei 60Hz zu transportieren. Wobei die 16k zur heutigen Zeit zweitrangig sein werden, denn hierführ fehlt nicht nur die Monitor-Technik, sondern auch die Grafikpower, um diese Auflösung ohne Probleme darstellen zu können. Trotzdem bringt DisplayPort 2.0 und dessen Geschwindigkeit neuen Wind in die Computer-Szene.

Was kann DisplayPort 2.0 genau?

Wir haben für Euch recherchiert und die Möglichkeiten mit DisplayPort 2.0 herausgesucht und aufgelistet. Wenn Ihr also DisplayPort 2.0 nutzt und dementsprechende Hardware besitzt, könnt Ihr folgendes anschließen:

  • Bis zu drei 4k-Monitoren bei 90Hz können angeschlossen werden
  • Zwei 4k-Monitore bei 144Hz sind möglich
  • Zwei 8k-Monitore bei 120Hz kann DisplayPort 2.0 stemmen (mit Kompression)
  • 8k mit HDR ohne Kompression bei 60Hz können übertragen werden
  • 16k bei 60Hz mit Kompression sind das Maximum

Warum die Verspätung in der Entwicklung von DisplayPort 2.0-Monitoren?

Angeblich ist die Coronavirus-Pandemie schuld an der Verzögerung der DisplayPort 2.0-Veröffentlichungen. Denn diese verhindert, dass Interoperabilitätstests durchgeführt werden können.

Doch es ist Licht am Ende des Tunnels, denn im Frühjahr dieses Jahres soll das nächste PlugTest-Event der VESA stattfinden. Und mit was können wir uns bis dahin zufriedengeben? Brandneu sind USB-C-Monitore sowie der neue HDMI 2.1-Standard. HDMI 2.1 wird von immer mehr Monitoren unterstützt und ist somit ein guter Trost für die verlängerte Wartezeit.

Michaelhttp://techpill.de
Michael ist speziell der Computerbranche sehr verbunden. Er beschäftigt sich am liebsten mit Laptops, Ultrabooks und alles rund um die PC-Technik. Michael berichtet sehr gerne über kommende Technik, Trends und aktuelle Produkte.

AUCH INTERESSANT

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
- Advertisment -

Melde dich in unserem Newsletter an und verpasse keine News

Beliebt

Aktuelle Kommentare

0
Would love your thoughts, please comment.x