Samstag, Januar 29, 2022
Start Computer 3D-Druck per Laptop und Smartphone

3D-Druck per Laptop und Smartphone

Neue Technologien verändern die Welt ständig – der 3D-Druck gehört zu diesen beeindruckenden Technologien. Von Essen über ganze Autos bis hin zu hochpräzisen Operationswerkzeugen kann über sie alles realisiert werden. Doch eigentlich bleiben solche Dinge meist in der Hand der Industrie – man weiß von ihnen, doch man hat als Privatperson wenig damit zu tun.

Das ist beim 3D-Druck anders, denn der ist auch für zu Hause zu haben. 3D-Drucker sind für Menschen erschwinglich und es gibt mittlerweile viele Anbieter (zum Beispiel hier: 3D-Druckdienstleister Stuttgart), die den Druck auch einfach übernehmen. Das bietet sowohl Privatleuten als auch der Industrie völlig neue Möglichkeiten.

Drei unterschiedliche HDMI-Typen

Den Tintenstrahldrucker kennt wohl mittlerweile jeder. Viele haben ihn sogar zu Hause. Doch was genau da passiert – oder warum ständig Probleme mit der Tinte herrschen –, wissen die Wenigsten. Ähnlich ist es mit 3D-Druckern: Sie sind beliebt, aber nicht jeder weiß genau, was sie eigentlich tun.

Dadurch wissen viele Menschen auch gar nicht, dass mit unterschiedlichsten Materialien gedruckt werden kann. Statt das Bedrucken eines Objektes (wie beim Tintenstrahldrucker und Papier) wird beim 3D-Druck das Objekt überhaupt erst erstellt. Das gewählte Material wird dabei Schicht für Schicht aufgetragen (auch genannt: additives Verfahren).

Großartig ist dabei, dass es kaum Grenzen gibt. Bei der Entwicklung einer Idee kann fast alles umgesetzt werden. Wer als Hobby beispielsweise Spielfiguren sammelt, der kann sie per 3D-Druck auch selbst herstellen – und somit etwas Einzigartiges schaffen. Doch neben diesen spaßigen Einsatzmöglichkeiten wird der 3D-Druck auch die Welt der Medizin verändern. Schon jetzt gelingt es per 3D-Druck, hochpräzises Operationsmaterial herzustellen.

3D-Druck in der Medizin:

  • Druck von Organen zur Transplantation (Zukunft)
  • Druck von Organen zur Operationsplanung
  • Druck von Operationsbesteck
  • Druck von Geh-, Hör- und Sehhilfen

So werden Operationen sicherer (oder überhaupt erst ermöglicht) und das Leben vieler Menschen wird leichter (z.B. durch spezielle Implantate). Doch damit nicht genug: Auch der Druck mit organischen Materialien wird immer besser – schon bald könnten ganze Organe per 3D-Druck und speziell für den Patienten angefertigt werden.

Wann lohnt sich ein Druckservice für 3D-Objekte?

Nun werden die meisten Menschen nicht unbedingt Organe drucken wollen. Stattdessen gibt es zwei hauptsächliche Anwendungsbereiche: private Zwecke und industrielle Zwecke. Die Industrie profitiert vom 3D-Druck, indem Prototypen und Einzelteile schnell und nach den eigenen Vorstellungen hergestellt werden können. Gleiches gilt für Privatpersonen – nur auf einem kleineren Level.

Dabei kommt es zu Gute, dass es mittlerweile viele Anbieter für den 3D-Druck gibt. Statt sich einen eigenen Drucker anzuschaffen, schickt man seine Idee digital an einen 3D-Druckdienstleister und dieser schickt das fertige Objekt einfach per Post. Per Smartphone-App oder auch am Laptop durch die Nutzung einer CAD-Software können auch Privatpersonen einfach Modelle scannen oder auch völlige neue Ideen erschaffen.

Ein individuelles Geburtstagsgeschenk (z.B. ein Bilderrahmen) oder ein Prototyp für ein Gewinde sind gleichermaßen über einen Druckservice zu realisieren. Man macht sich dabei die Erfahrung und Hochleistungsdrucker des Anbieters zunutze und profitiert davon, dass man keine Kosten für die Anschaffung oder Instandhaltung eines Druckers hat.

Ist ein 3D-Drucker zu Hause sinnvoll?

Ein 3D-Drucker für zu Hause war vor einigen Jahre eine beliebte Spielerei. Nur wenige dieser Drucker sind heute noch im Einsatz. Denn obwohl es so viele Anwendungsmöglichkeiten gibt, ist der Hype im Privatbereich meist nicht lange aufrechtzuerhalten und die Technik entwickelt sich so schnell, dass Modelle schnell nicht mehr aktuell sind.

Ein 3D-Drucker für die eigenen vier Wände ist eigentlich nur dann sinnvoll, wenn man sich mit der Technik bereits auskennt und vorhat, regelmäßig Objekte zu drucken. Dann kann der ständige Zugang zu einem Drucker optimal sein. In allen anderen Fällen ist es eher so, dass die Inanspruchnahme eines Dienstleisters langfristig mehr Vorteile bringt und Kosten spart.

Martinhttps://techpill.de
Martin ist leidenschaftlicher Technikfreak und beschäftigt sich am liebsten mit Smartphones und Tablets. Am liebsten berichtet Martin über aktuelle Leaks und News rund um den Smarpthone Bereich.

AUCH INTERESSANT

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
- Advertisment -

Melde dich in unserem Newsletter an und verpasse keine News

Beliebt

Aktuelle Kommentare

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x