Montag, August 15, 2022
StartRatgeberKönnen iPhones Viren bekommen? Alles, was du über Malware auf iPhones wissen...

Können iPhones Viren bekommen? Alles, was du über Malware auf iPhones wissen musst

Wenn du denkst, dass iPhones immun gegen Viren sind, irrst du dich. Erfahre hier, wie du dein iPhone auf einen Virus überprüfen kannst.

Nach dem Herunterladen einer App oder der Installation eines neuen Updates hast du dich bestimmt schon gefragt: „Können iPhones Viren bekommen?“ Eines der großen Verkaufsargumente für iPhones ist, dass sie angeblich sicher vor Viren und Malware sind. Laut Norton gilt iOS schon lange als wesentlich sicherer als Android-Betriebssysteme.

Aber diese zusätzliche Sicherheit ist vielleicht nicht so unfehlbar, wie manche bisher geglaubt haben. Im Folgenden erfährst du, wie du dein iPhone auf Viren überprüfen kannst, wie du Malware auf iPhones loswirst und welcher Virenschutz der Beste für iPhones ist.

Können iPhones Viren bekommen?

Laut Robert Siciliano, Sicherheitsexperte bei Porch.com, können iPhones zwar Viren bekommen, aber nur, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. „Die Wahrscheinlichkeit, dass normale iPhone-Benutzer/innen einen Virus bekommen, ist gering bis nicht vorhanden“, sagt er. „Das Betriebssystem des iPhones ist nicht so einfach zu infizieren wie ein Windows- oder Android-Betriebssystem“. Das heißt aber nicht, dass es unmöglich ist.

„Die wohl häufigste Art, Smartphones mit Malware zu infizieren, sind bösartige Apps, die in der Regel aus inoffiziellen App-Stores von Drittanbietern heruntergeladen werden„, erklärt Attila Tomaschek, Experte für digitalen Datenschutz bei ProPrivacy. „Gefälschte, bösartige Apps können automatisch Malware auf das Gerät eines Nutzers laden und dazu verwendet werden, das Gerät zu übernehmen und sensible persönliche und finanzielle Daten zu stehlen.“

Was die meisten iPhones vor diesen Risiken bewahrt, ist die Tatsache, dass Apps nur aus dem offiziellen App Store von Apple heruntergeladen werden können. „Außerdem hat Apple ein strenges Prüfverfahren für die Zulassung von Drittanbieter-Apps zum Download im App Store“, sagt Tomaschek. „iPhone-Apps sind außerdem in einer Sandbox untergebracht, was bedeutet, dass sie von anderen Apps und dem Betriebssystem des Telefons isoliert sind. Daher ist das Risiko, sich mit Malware zu infizieren, für normale iPhone-Nutzer ziemlich gering.“

Vor allem iPhones mit einem Jailbreak können sich schnell ein Viruseinfangen. Bild: elements.envato.com, Techpill.de

Wie kommt es also, dass iPhones trotz all dieses Schutzes manchmal trotzdem anfällig für Viren sind? „Nutzer/innen, die ihr iPhone gejailbraikt haben, sind einem deutlich höheren Risiko ausgesetzt, dass ihr Gerät mit Malware infiziert wird“, sagt Tomaschek. „Das liegt daran, dass Nutzer/innen mit gejailbreakten Geräten Apps aus einer Vielzahl anderer App Stores herunterladen können, nicht nur aus dem offiziellen App Store von Apple. Inoffizielle Apps werden nicht unbedingt auf ihre Sicherheit hin überprüft und können oft absichtlich mit Malware versehen sein.“ Wenn du ein Gerät mit Jailbreak hast, überprüfe deine iPhone-Ortungsdienste und stelle sicher, dass alles richtig eingestellt ist.

Siciliano sagt, dass „iPhone-Viren unter denjenigen, die ihre Geräte jailbreaken, tatsächlich weit verbreitet sind“. Sobald Nutzer/innen diese Barrieren durchbrechen, öffnen sie sich (und ihre Geräte) für alle möglichen Risiken, einschließlich Viren.

Die meisten iPhone-Benutzer/innen müssen sich jedoch keine Sorgen machen, so Tomaschek. „Die gute Nachricht ist, dass es äußerst selten vorkommt, dass iPhones mit Viren infiziert werden. Das liegt an den strengen Sicherheitsmaßnahmen, die Apple in seine Geräte einbaut, sowie an den Sicherheitsanforderungen des App Stores für App-Entwickler. Gewöhnliche iPhone-Benutzer/innen brauchen ihr Gerät in der Regel nicht zu jailbreaken, so dass das Risiko, sich mit Malware anzustecken, viel geringer ist als bei denjenigen, die ihr iPhone jailbreaken wollen.“

So überprüfst du dein iPhone auf Viren

Sollte sich dein iPhone seltsam verhalten und du vermutest, dass es mit einem Virus infiziert ist, gibt es ein paar Dinge, die du überprüfen kannst, um deinen Verdacht zu bestätigen. Wenn du dein iPhone gejailbreakt hast und es sich fehlerhaft verhält, ist es wahrscheinlich, dass ein Virus im Spiel ist.

Wenn auf deinem Startbildschirm unbekannte Apps auftauchen oder deine Apps ständig abstürzen, kann das ein Zeichen für eine Malware-Infektion sein. Deinstalliere alle Apps, die du nicht kennst. Geh außerdem in die Einstellungen und sieh dir deinen Datenverbrauch an. Wenn er viel höher ist als normalerweise oder nicht mit deinem tatsächlichen Datenverbrauch übereinstimmt, könnte das ein Anzeichen für einen Virus auf deinem iPhone sein.

iPhone auf Viren prüfen
Unbekannte Apps auf dem iPhone? Dann solltest du dein Smartphone auf Viren prüfen. Bild: Techpill.de

Auch wenn du das bereits getan hast, solltest du deine Telefonrechnung jeden Monat genau im Auge behalten. Malware kann Nachrichten an Premium-Dienste senden, die deine monatliche Zahlung in die Höhe treiben. Solltest du eine unbekannte Zahlung feststellen, rufe deinen Dienstanbieter an und frage ihn, woher sie stammt.

Weitere Anzeichen für Malware auf deinem iPhone sind Pop-ups, die erscheinen, wenn du deinen Browser nicht benutzt, ein Akku, der sich schnell entleert, und eine Überhitzung des Telefons.

Wie man Viren auf dem iPhone loswird

Wenn dein iPhone mit einem Virus infiziert ist, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst, um dein Smartphone zu retten.

  • Lösche Apps, die du nicht kennst, die dir verdächtig vorkommen oder die du nicht heruntergeladen hast. Wenn du bemerkt hast, dass die Probleme mit deinem Telefon begannen, als du eine bestimmte App heruntergeladen hast, lösche diese App.
  • Schalte dein iPhone aus und dann wieder ein. Das klingt einfach, aber es kann helfen, das Problem zu beheben.
  • Wenn der Neustart deines Telefons nicht hilft, stelle dein Telefon mit einem früheren Backup wieder her. Probiere so lange verschiedene Backups aus, bis das Problem gelöst ist. Gehe dazu zu Einstellungen > Klick oben auf deine Apple ID > iCloud > Speicher verwalten > Backups und wähle das Backup aus, auf das du dein Telefon wiederherstellen möchtest.
  • Lösche deine Daten und den Verlauf. Gehe dazu zu Einstellungen > Safari > Verlauf und Websitedaten löschen.
  • Stelle dein Telefon auf die Werkseinstellungen zurück. Bevor du das tust, solltest du deine wichtigen Dateien sichern. Gehe zu Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen > Alle Inhalte und Einstellungen löschen.
iPhone zurücksetzten bei Virus
Hast du dir ein Virus eingefangen kannst du Versuchen die Websitedaten zu löschen. Hilft das nicht, setzte dein Iphone komplett zurück. Bild: Techpill.de

Virenscanner für das iPhone

Wie können Nutzer ihr iPhone vor Viren schützen? Die Antwort auf diese Frage ist ziemlich einfach. Erstens jailbreake dein iPhone nicht. Außerdem solltest du keine Software von außerhalb von iTunes herunterladen.

Abgesehen davon, dass es sich um ein riskantes Manöver handelt, bei dem die Garantie erlischt und das iPhone irreparabel beschädigt werden kann, kann ein Jailbreak die allgemeine Sicherheit deines iPhones verringern und das Risiko, dass das Gerät mit Malware infiziert wird, erheblich erhöhen.

Es gibt jedoch noch einige andere Vorsichtsmaßnahmen, die du ergreifen kannst, um die Sicherheit deines iPhones zu gewährleisten. Eine weitere Möglichkeit, dein iPhone vor Malware zu schützen, ist, die Beschreibung des Entwicklers sowie die Downloadzahlen und Nutzerbewertungen für jede App, die du herunterladen möchtest, genau zu prüfen.sagt Wenn die Beschreibung des Entwicklers Rechtschreib- oder andere grammatikalische Fehler enthält, die Downloadzahlen niedrig sind und die Nutzerbewertungen im Allgemeinen ungünstig ausfallen, ist es in der Regel am besten, die Finger davon zu lassen und nicht zu riskieren, eine App herunterzuladen, die möglicherweise Malware enthält.

Es gibt noch ein paar andere Dinge, die du tun kannst, um dein iPhone vor einem Virus zu schützen:

  • Lade dir eine zuverlässige Antiviren-Software herunter, die dich schützt und dich warnt, wenn etwas nicht stimmt, z. B. Norton, McAfee oder Bitdefender.
  • Lade nur Apps aus dem Apple App Store herunter.
  • Lese dir die Beschreibung der App, die Bewertungen und die Anzahl der Downloads gründlich durch, bevor du eine App installierst. Wenn die App gute, ehrliche Bewertungen und Millionen von Downloads hat, ist es weniger wahrscheinlich, dass es sich um Malware handelt.
  • Markiere alle verdächtigen E-Mails als Spam und klicke nicht auf ungeprüfte Links im Text der E-Mail.
  • Halte dein Betriebssystem auf dem neuesten Stand. So ist sichergestellt, dass du durch die neuesten Sicherheitsupdates von Apple geschützt bist.
  • Aktualisiere deine Apps regelmäßig.
  • Sei vorsichtig, wenn du mit einem öffentlichen WiFi verbunden bist. Kaufe niemals online ein oder benutze eine Banking-App oder -Website, wenn du dich in einem öffentlichen WLAN befindest.
Virenscanner iPhone
Virenscanner für das iphone können helfen die Sicherheit vor Viren und Malware zu erhöhen. Bild: Techpill.de

Ein bisschen gesunder Menschenverstand kann viel dazu beitragen, dein iPhone vor Malware zu schützen und deine sensiblen Daten online zu bewahren. Es ist wichtig, dass du dir der Risiken bewusst bist und weißt, worauf du achten musst.

Wenn dir etwas komisch vorkommt oder ein Angebot zu gut ist, um wahr zu sein, hast du es vielleicht mit einem Betrug oder einer bösartigen Software zu tun, die dein iPhone gefährden kann.

Andere Gefahren für iPhone Nutzer

Die größte Bedrohung für die Nutzer ist die über iTunes heruntergeladene Software, die mehr Daten abgreift, als dem Nutzer lieb ist. Im Übrigen gibt der Nutzer über die Nutzungsbedingungen oft sein Einverständnis, dass diese Daten abgegriffen werden.

Um das zu verhindern, solltest du App-Bewertungen lesen und auf die Nutzungsbedingungen achten, denen du zustimmst. Kostenlose Apps sind hier oft die größten Übeltäter.

Phishing-Attacken

iPhone-Nutzer/innen müssen sich auch vor Phishing-Betrügereien in Acht nehmen. Diese Betrügereien zielen oft auf iPhone-Benutzer/innen per E-Mail und SMS ab und können dazu benutzt werden, sensible persönliche Daten der Benutzer/innen zu stehlen oder sogar Malware auf das Gerät der Benutzer/innen zu schleusen.

Um dich vor Phishing zu schützen, solltest du niemals auf Links klicken oder Anhänge aus unaufgeforderten E-Mails oder Textnachrichten herunterladen. Die Links können zu Phishing-Seiten führen, die oberflächlich betrachtet legitim erscheinen, aber in Wirklichkeit dazu gedacht sind, deine persönlichen Daten zu stehlen, und die Anhänge können Malware enthalten.

iPhone Phishing Attacke
Auch iPhone Nutzer können Opfer von Phishing-Attacken werden. Bild: elements.envato.com/twenty20photos, Techpill.de

Achte auf Rechtschreib- und Grammatikfehler in der E-Mail oder Textnachricht sowie auf andere Unregelmäßigkeiten, z. B. die E-Mail-Adresse des Absenders, die nicht mit dem Unternehmen übereinstimmt, das die E-Mail angeblich verschickt hat, oder eine Webadresse, die nicht genau mit der offiziellen Webadresse einer Website übereinstimmt.

All das kann auf einen Phishing-Betrug hindeuten. Am besten löschst du die E-Mail einfach komplett. Klicke nicht auf Links oder Anhänge und lass dich nicht auf den Absender ein.

Man in the Middle

Ein weiteres Risiko, vor dem sich iPhone-Nutzer/innen in Acht nehmen müssen, sind sogenannte „Man-in-the-Middle“-Angriffe. Ein solcher Angriff erfolgt oft, wenn sich die Nutzer/innen mit einem ungesicherten öffentlichen WLAN-Hotspot verbinden. Hacker können leicht sensible Daten abfangen, die vom Gerät eines Nutzers über das Internet zu einem anderen Gerät oder einer Website übertragen werden, wenn das verwendete Netzwerk nicht richtig gesichert ist.

Die beste Möglichkeit, sich vor solchen Angriffen zu schützen, ist das Herunterladen einer VPN-App, mit der du dein Handy schützen kannst, wenn du ein öffentliches WLAN nutzt. Ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) verschlüsselt deine gesamte Online-Kommunikation, indem es deine Verbindung durch einen sicheren Tunnel zu einem Server an einem entfernten Ort leitet und so alle deine Aktivitäten und Datenübertragungen vor Hackern oder anderen Personen, die im ungesicherten Netzwerk lauern, versteckt. Erst vor kurzem haben wir den VPN-Anbieter Surfshark getestet.

Letzten Endes kommt es darauf an, dass du dein Handy clever einsetzt. Apple tut einiges, um seine Nutzer vor verschiedenen Sicherheitsbedrohungen zu schützen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass du dein iPhone so benutzen kannst oder solltest, dass du deine digitale Sicherheit völlig vernachlässigst.

Damit dein iPhone sicher bleibt und deine Daten gut geschützt sind, musst du wissen, was du selbst tun kannst, um deine digitale Privatsphäre online zu schützen.

Quellen:
Norton Android vs. iPhone Security
RD.com: Can iPhones get Viruses?
Bitdefender.com: top five Security Tips for iPhone Owners

Martinhttps://techpill.de
Martin ist leidenschaftlicher Technikfreak und beschäftigt sich am liebsten mit Smartphones und Tablets. Am liebsten berichtet Martin über aktuelle Leaks und News rund um den Smarpthone Bereich.

AUCH INTERESSANT

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
- Advertisment -

Melde dich in unserem Newsletter an und verpasse keine News

Beliebt

Aktuelle Kommentare

0
Would love your thoughts, please comment.x