Montag, September 26, 2022
StartAppleAuf kosten der Kunden: So spart Apple 5,6 Milliarden Euro

Auf kosten der Kunden: So spart Apple 5,6 Milliarden Euro

Als der Analyst Ming-Chi Kuo von TF International im Juni 2020 verkündete, dass das iPhone 12 ohne Ladegerät und EarPods ausgeliefert wird, waren die Nutzer/innen fassungslos. Natürlich versuchte Apple, den Umweltschutz in den Vordergrund zu stellen, und wies darauf hin, dass durch die Reduzierung der Größe der iPhone-Verpackungen 70 % mehr Geräte auf eine Versandpalette passen würden.

Wenn das Ladegerät und die EarPods aus der iPhone-Verpackung entfernt werden, passen 70 % mehr Geräte auf eine Palette.

Mehr Kartons auf einer Palette würden es Apple ermöglichen, mehr Geräte auf einmal an die Nutzer zu versenden. Die Verwendung kleinerer Kartons ermöglicht es Apple, die jährlichen Kohlendioxidemissionen um 2 Millionen Tonnen zu reduzieren, so das Unternehmen. Das entspricht dem Ausstoß von 500.000 Autos auf der Straße.

Aber nicht jeder glaubt, dass Apple diesen Schritt gemacht hat, um der Umwelt zu helfen. Viele werden zwar zustimmen, dass Apple das Ladegerät aus einem „grünen“ Grund aus den iPhone-Boxen entfernt hat, aber das „Grün“, an das Apple hier denkt, könnte auch die Farbe von Dollar Noten sein.

Seit Juni 2020 ist das Netzteil bei Apple nicht mehr im Lieferumfang enthalten: Screenshot: Techpill.de

Der aufmerksame Beobachter wird feststellen, dass Apple mit der Veröffentlichung seiner ersten 5G-iPhone-Serie, dem iPhone 12, dieses Programm gestartet hat. Kann es sein, dass Apple die zusätzlichen Kosten für das 5G-Modem und andere Teile dadurch kompensieren wollte, indem es das Netzteil und die EarPods aus der Verpackung nahm?

5,6 Milliarden Euro eingespart

Laut Daily Mail hat Apple durch die Abschaffung des Ladegeräts und der EarPods bisher insgesamt 5 Milliarden Pfund eingespart. Das sind umgerechnet 5,6 Milliarden Euro. Doch Apple hat den Preis seiner Smartphones nicht gesenkt, als es das Zubehör aus der iPhone-Verpackung entfernte.

Gleichzeitig hatten viele iPhone-Käufer, die ihre iPhones schnell aufladen wollten, nur die 5W-Adapter, die bei älteren Modellen mitgeliefert wurden, und waren gezwungen, Geld für ein 20W-Netzteil und für den Ersatz der EarPods auszugeben.

Apple EarPods
EarPods: Früher kostenlos, heute zahlen Kunden 19€ extra. Screenshot: techpill.de

Möchte ein Kunde heutzutage ein 20W Netzteil sowie die kabelgebundenen EarPods muss er dafür ganze 44 € entrichten. Bedenkt man die Millionen von iPhones, die Apple jedes Jahr verkauft, fließt damit sicherlich eine Menge zusätzliches Geld in die Kassen von Apple.

Apple spart 40% bei den Versandkosten

Die Reduzierung der Verpackungsgröße und die Möglichkeit, 70 % mehr Geräte auf eine Palette zu packen, dürfte Apple dabei helfen, seine Versandkosten um bis 40 % zu senken, was dem Unternehmen eigentlich ermöglichen dürfte, den Preis seiner Smatphones für die Verbraucher zu senken. Laut Berechnungen einiger Analysten spart Apple bei jedem verkauften iPhone so umgerechnet ungefähr 34 Euro. Trotz dieser Einsparungen hat das Unternehmen keine Kostenreduzierung vorgenommen.

Seit der Ankündigung, das Netzteil und die EarPods aus der iPhone-Verpackung zu entfernen, soll Apple 190 Millionen iPhones ausgeliefert haben. Rechnet man den Betrag zusammen, den Apple durch diese Kostensenkung eingespart hat, und addiert den Betrag, den das Unternehmen bei der Auslieferung eingespart hat, kommt man auf die von der Daily Mail errechneten 5 Milliarden Pfund (oder 5,6 Milliarden Euro). Mit anderen Worten: Wenn Apple jeden Penny der Einsparungen an seine Kunden weitergeben, hätten iPhone-Nutzer insgesamt 5,6 Milliarden Euro gespart.

Aber nehmen wir mal an, Apple könnte nur die Hälfte der eingesparten Summe für sich behalten. Dann hätte die Kunden immer noch 2,8 Milliarden Euro gespart. Dabei ist noch nicht einmal berücksichtigt, wie viel Geld die Menschen für den Kauf eines neuen Ladegeräts ausgegeben haben, weil sie keines hatten oder ein leistungsstärkeres Netzteil wollten.

Sparen auf kosten der Kunden?

Die 267 Millionen Euro, die Apple-Kunden laut Daily Mail für Zubehör ausgegeben haben, seit das Unternehmen EarPods und Netzteile aus seinem Lieferumfang entfernt hat, sind hier noch gar nicht eingerechnet.

Betrachten wir es also so: Bei Apple wurde Geld für den Versand gespart und Kunden mussten sich Netzteile und EarPods zusätzlich kaufen. Die Kunden haben so also nicht nur kein Geld gespart, sondern mussten auch noch Geld ausgeben, um das gewünschte Zubehör zu erwerben, welches früher kostenlos war.

Die eingesparten 5,6 Milliarden Euro fließen direkt in den Gewinn von Apple und treiben den Kurs der Apple-Aktie in die Höhe. Im Gegenzug profitieren Führungskräfte wie Tim Cook mit Millionen von Dollar, während die Öffentlichkeit für den Ersatz des fehlenden Zubehörs zahlt.

Apple Aktie
Die Einsparungen bedeuten fette Gewinne für die Aktionäre von Apple. Screenshot: techpill.de

Was denkt ihr? Hätte Apple hier die Einsparungen an den Kunden weitergeben müssen oder sind die zusätzlichen Gewinne gerechtfertigt und Apple hat hier etwas tolles für die Umwelt getan?

Martinhttps://techpill.de
Martin ist leidenschaftlicher Technikfreak und beschäftigt sich am liebsten mit Smartphones und Tablets. Am liebsten berichtet Martin über aktuelle Leaks und News rund um den Smarpthone Bereich.

AUCH INTERESSANT

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
- Advertisment -

Melde dich in unserem Newsletter an und verpasse keine News

Beliebt

Aktuelle Kommentare

0
Would love your thoughts, please comment.x