Montag, August 15, 2022
StartAppleSmartwatches können helfen Coronavirus-Infektionen bereits Tage vor dem Auftreten erster Symptome zu...

Smartwatches können helfen Coronavirus-Infektionen bereits Tage vor dem Auftreten erster Symptome zu erkennen

Stellen Sie sich vor, es gäbe ein Gerät der Unterhaltungselektronik, das Ihnen sagen könnte, ob Sie das Coronavirus haben, und Ihnen Ihre Ergebnisse sogar schneller als ein Standard-COVID-Test liefern könnte. Smartwatches wie die Apple Watch und Modelle von Fitbit und Garmin können laut CBS News sagen, ob jemand mit dem Coronavirus infiziert ist, noch bevor Symptome auftreten und sogar bevor Abstrich Tests positiv zurückkommen.

Das wäre ein großer Schritt im Kampf gegen das Coronavirus, denn ein kürzlich durchgeführter Test der CDC hat ergeben, dass mehr als die Hälfte der Coronavirus-Fälle von Menschen übertragen werden, welche keine Symptome aufweisen.

Smartwatches können schneller feststellen als herkömmliche PCR-Test feststellen ob eine Person mit Corona infiziert ist.

Dabei stammen diese Berichte nicht von den Herstellern der Smartwatches selbst. Diese Berichte kommen von seriösen medizinischen Einrichtungen wie dem Mount Sinai Health System in New York oder der Stanford University in Kalifornien. Die einfache Verwendung einer Smartwatch zum Testen auf Coronaviren könnte eine entscheidende Rolle dabei spielen, das Virus in den Griff zu bekommen.

Forscher des Mt. Sinai haben herausgefunden, dass die Apple Watch subtile Veränderungen im Herzschlag einer Person erkennen kann, die darauf hindeuten, dass diese Person das Coronavirus hat und zwar bis zu sieben Tage bevor sie sich krank fühlt oder ein positives Ergebnis von einem Standard-COVID-Test erhält. Die Forscher untersuchten die Herzfrequenzvariabilität, d. h. die zeitliche Variation zwischen den einzelnen Herzschlägen. Anhand dieses Wertes können die Forscher messen, wie gut das Immunsystem einer Person arbeitet.

Rob Hirten, Assistenzprofessor für Medizin an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City, sagte: „Wir wussten bereits, dass sich die Marker für die Herzfrequenzvariabilität ändern, wenn sich eine Entzündung im Körper entwickelt, und auch COVID löst eine solche Entzündung aus. Damit können wir vorhersagen, dass Menschen infiziert sind, noch bevor sie es wissen.“

Personen mit COVID-19 haben eine geringere Herzfrequenzvariabilität, was bedeutet, dass sich die Zeit zwischen ihren Herzschlägen kaum ändert. Gesunde Menschen ohne eine Erkrankung dagegen weisen größere Variationen zwischen den Herzschlägen auf. Eine erhöhte Herzfrequenzvariabilität hat dabei nichts mit einer erhöhten Herzfrequenz zu tun. Eine hohe Herzfrequenzvariabilität ist ein Zeichen für ein aktives Nervensystem, welches eine gewisse Stressresistenz aufweist. Während also eine zu hohe Herzfrequenz meist kein gutes Zeichen für die Gesundheit einer Person ist, könnte eine hohe Herzfrequenzvariabilität ein gutes Zeichen sein.

Smartwatches wie die Apple Watch könnten helfen Coronavirus-Infektionen frühzeitig zu erkennen.

Bei einem Test Mt. Sinai Hospital trugen 300 Mitarbeiter eine Apple Watch während einem Zeitraum von 5 Monaten. Hirten vom Mt. Sinai sagt: „Im Moment verlassen wir uns darauf, dass die Leute sagen, dass sie krank sind und sich nicht wohl fühlen, aber das Tragen einer Apple Watch erfordert keine aktive Benutzereingabe und kann Menschen identifizieren, die möglicherweise asymptomatisch sind. Das ist eine Möglichkeit, Infektionskrankheiten besser zu kontrollieren.“

In einer anderen Studie, die in Stanford durchgeführt wurde, wurde festgestellt, dass 81 % der Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, bis zu neuneinhalb Tage vor dem Auftreten der ersten Symptome Veränderungen in ihrer Ruheherzfrequenz aufwiesen. Eine extrem hohe Herzfrequenz war ein Zeichen dafür, dass die Symptome von COVID-19 gerade begonnen hatten. Die Forscher in Stanford nutzten Smartwatch-Daten, um 67 % der COVID-19-Fälle vier bis sieben Tage vor dem Auftreten der ersten Symptome zu identifizieren. Außerdem entwickelte das Team einen Alarm, der den Träger darauf hinweist, dass seine Herzfrequenz über einen längeren Zeitraum hinweg erhöht war.

Michael Snyder, Professor an der Stanford University, der die Studie leitete, sagte: „Wir haben den Alarm mit einer gewissen Empfindlichkeit eingestellt, so dass er etwa alle zwei Monate ausgelöst wird. Regelmäßige Schwankungen lösen den Alarm nicht aus – signifikante, anhaltende Veränderungen schon.“ Snyder erklärte auch, dass „es eine große Sache ist, weil es die Leute warnt, nicht rauszugehen und Leute zu treffen.“ Snyders eigener Alarm ging kürzlich los und zwang ihn, ein persönliches Treffen abzusagen. Die Stanford-Studie untersuchte 32 Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden, von insgesamt 5.000 Personen, die an der Studie teilnahmen.

Aktuelle Coronavirus-Tests haben Nachteile, die durch die Verwendung einer Smartwatch gelöst werden könnten. Snyder weist darauf hin: „Das Problem ist, dass man die Standard-COVID-Tests nicht ständig an Menschen durchführen kann, während Smartwatches wichtige Parameter dauerhaft messen. Die Smartwatch liefert die Daten sofort zurück, während Sie, wenn Sie Glück haben, Ihren herkömmlichen Test erst in ein paar Tagen zurückbekommen.“ Die meisten Smartwatches können die Herzfrequenz des Trägers messen und die Apple Watch Series 4 sowie einige andere neuere Modelle können zudem ein Elektrokardiogramm (EKG) durchführen, welches den Herzrhythmus des Benutzers überwacht.

Quelle: cbsnews.com

Martinhttps://techpill.de
Martin ist leidenschaftlicher Technikfreak und beschäftigt sich am liebsten mit Smartphones und Tablets. Am liebsten berichtet Martin über aktuelle Leaks und News rund um den Smarpthone Bereich.

AUCH INTERESSANT

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
- Advertisment -

Melde dich in unserem Newsletter an und verpasse keine News

Beliebt

Aktuelle Kommentare

0
Would love your thoughts, please comment.x