Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartAppleWas Apple CEO Tim Cook seinen Mitarbeitern über den Russland-Ukraine-Krieg erzählt hat

Was Apple CEO Tim Cook seinen Mitarbeitern über den Russland-Ukraine-Krieg erzählt hat

Als Reaktion auf den Einmarsch in der Ukraine hat Apple den Verkauf von Produkten in Russland ausgesetzt und mit Russland verbundene Nachrichtensender aus dem App Store entfernt, so der CEO des Unternehmens.

Tim Cook informierte seine Mitarbeiter/innen in einer E-Mail über die Pläne des Unternehmens, die Ukrainer/innen, die unter dem Einmarsch des russischen Militärs in ihrem Land leiden, mit humanitärer Hilfe zu unterstützen.

„Ich weiß, dass ich für alle bei Apple spreche, wenn ich unsere Besorgnis für all diejenigen zum Ausdruck bringe, die von der Gewalt betroffen sind“, teilte Cook seinen Mitarbeitern in der E-Mail mit, die The Verge erhalten hat.

„Mit jedem neuen Bild von Familien, die aus ihren Häusern fliehen, und tapferen Bürgern, die um ihr Leben kämpfen, sehen wir, wie wichtig es ist, dass Menschen auf der ganzen Welt zusammenkommen, um die Sache des Friedens voranzutreiben.“

Da der Tech-Gigant seine Aktivitäten in Russland zurückfährt, wird Apple Pay in Russland nur noch eingeschränkt funktionieren, und mit Russland verbundene Nachrichtensender wie RT News und Sputnik News werden außerhalb Russlands nicht mehr im App Store zum Download angeboten, so Cook.

Tim Cook hat weitere Schritte gegen Russland unternommen
Tim Cook hat weitere Schritte gegen Russland unternommen. Bild shutterstock/John Gress Media Inc

So erkennst du Fake News rund um den Ukraine Krieg.

Amerikanische Nutzer, die am späten Dienstag versuchten, die RT-App herunterzuladen, erhielten die Meldung „Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar“.

„Dieser Moment erfordert Einigkeit und Mut, und er erinnert uns daran, dass wir nie die Menschlichkeit aus den Augen verlieren dürfen, die wir alle teilen“, schrieb Cook.

„In diesen schwierigen Zeiten tröstet es mich zu wissen, dass wir in unserem Engagement füreinander, für unsere Nutzerinnen und Nutzer und dafür, eine Kraft für das Gute in der Welt zu sein, vereint sind.“

Apple hat zwar keine offiziellen Stores in Russland, aber die Geräte des Unternehmens werden in großem Umfang von Drittanbietern verkauft.

Apple kündigte an, dass das Unternehmen für Wohltätigkeitsorganisationen spenden wird, die den vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine helfen. Das Unternehmen wird „die Spenden der Mitarbeiter/innen im Verhältnis 2:1 für berechtigte Organisationen verdoppeln“, so der CEO.

Cook schrieb, dass Apple außerdem versucht, Mitarbeiter/innen in der Ukraine zu unterstützen.

Zu Beginn dieser Woche teilte Apple Reportern mit, dass das Unternehmen seit letzter Woche „alle Exporte in unseren Verkaufskanal in dem Land gestoppt“ hat, wodurch die Geschäfte in russischen Städten bald keine iPhones mehr haben könnten.

Darüber hinaus hat Apple die Funktionen „Verkehr“ und „Live-Ereignisse“ aus Apple Maps in der Ukraine entfernt, was als „Sicherheits- und Vorsichtsmaßnahme für die ukrainischen Bürger“ angesichts des Einmarsches von Wladimir Putin bezeichnet wurde.

Auch Google hat am Wochenende eine ähnliche Maßnahme ergriffen und den Live-Verkehr auf Google Maps abgeschaltet, nachdem das Tool genutzt worden war, um Bewegungen von ukrainischen und russischen Truppen sowie von Zivilisten zu verfolgen.

Bereits andere Unternehmen wie Nike und Volvo haben ihre Produkte aus Russland zurückgezogen, nachdem das Land brutal in die Ukraine einmarschiert ist.

Martinhttps://techpill.de
Martin ist leidenschaftlicher Technikfreak und beschäftigt sich am liebsten mit Smartphones und Tablets. Am liebsten berichtet Martin über aktuelle Leaks und News rund um den Smarpthone Bereich.

AUCH INTERESSANT

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
- Advertisment -

Melde dich in unserem Newsletter an und verpasse keine News

Beliebt

Aktuelle Kommentare

0
Would love your thoughts, please comment.x